Zum Hauptinhalt springen

Suchstrategien

Kinder und Jugendliche nutzen das Internet als schnelle Informationsquelle. Dabei werden für die Recherche häufig Suchmaschinen verwendet. Je nach Alter der Heranwachsenden sind unterschiedliche Suchmaschinen für einen Einstieg in die Internetrecherche zu empfehlen. Für jüngere User*innen sind zum Beispiel spezielle Suchmaschinen für Kinder eine gute Alternative zu Google & co.

Da aber in der Fülle an Informationen nicht immer die richtigen Suchergebnisse gefunden werden, ist eine effektive Strategie für einen kompetenten Umgang mit Suchmaschinen essentiell. Es gibt viele Möglichkeiten, um Suchanfragen zu optimieren, beispielsweise der Einsatz von Befehlen oder die Mehrwortsuche. Es ist wichtig, die Formulierung der Suchanfragen möglichst präzise zu formulieren, um passende Ergebnisse zu erhalten. Dabei spielen zwei Komponenten eine wichige Rolle: Zum einen die Wahl des passenden Suchbegriffs und zum anderen die Anwendung von speziellen Befehlen und Operatoren.

Wahl des passenden Suchbegriffs

Für eine bessere Recherche ist die Auswahl der Suchbegriffe sehr wichtig. Wird nach einem bestimmten Begriff gesucht, sollte auch über Alternativen zu dem verwendeten Suchbegriff nachgedacht werden. Diese können Synonyme oder verwandte Suchbegriffe sein. Durch ausprobieren und kombinieren der Suchbegriffe lassen sich so bessere Ergebnisse erzielen. Oftmals kann es von Vorteil sein nach englischen Begriffen zu suchen. Bei sehr speziellen Begriffen bietet es sich außerdem an, die Suchanfragen zu verallgemeinern, da die Suche sonst möglicherweise nur irrelevante Treffer liefert.

Bei komplexen Themen ist es zudem von Vorteil, Fachbegriffe zu kennen und nach diesen zu suchen. Hierbei ist es hilfreich, zunächst Artikel und Beiträge ganz zu lesen, um andere Begriffe herauszuarbeiten. Dann kann nach den gefundenen Fachbegriffen erneut gesucht werden.

Befehle und Operatoren zur besseren Suche

Ein weiteres Werkzeug für die Verbesserung einer Suche sind die sogenannten Boolesche Operatoren. Mit Hilfe der Booleschen Operatoren können Suchbegriffe kombiniert und Suchanfragen noch genauer formuliert werden. Dadurch wird die Treffermenge gezielt eingeschränkt beziehungsweise ausgeweitet. Wichtig ist, dass die Booleschen Operatoren in Großbuchstaben geschrieben werden, da sie sonst wie normale Suchbegriffe behandelt werden.

Wird der Operator AND verwendet, können zwei Suchbegriffe miteinander verbunden werden. Mit der Benutzung des Operators OR, wird entweder der eine oder der andere Suchbegriff bei den Suchergebnissen vorkommen. Ebenfalls ist es möglich, dass bei der Suchanfrage beide Begriffe enthalten sind.

Mit dem Operator NOT, wird ein Suchbegriff, welcher nach dem Operator steht, ausgeschlossen. Hierbei ist es wichtig, dass der NOT-Operator zwischen zwei Suchbegriffen steht, da sonst die Suchanfrage kein Ergebnis liefert.

Mehrere Suchmaschinen benutzen

Viele Nutzer*innen verlassen sich bei der Recherche auf die Ergebnisse von Google. Allerdings können Alternative Suchmaschinen gegebenenfalls bessere und datensparsamere Lösungen liefern. Ein Vergleich der Ergebnisse von verschiedenen Suchmaschinen hilft außerdem dabei, bessere Resultate zu erzielen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Suche in einer Invisible-Web-Datenbank. Wenn man davon ausgeht, dass es eine Datenbank zu einem bestimmten Thema gibt, kann man durch die Eingabe des Themas und dem Suchwort „Datenbank“ danach suchen.

Hinweise für Eltern und pädagogische Fachkräfte

Damit Kinder und Jugendliche gezielt nach gewünschten Informationen suchen und diese kritisch bewerten können, ist es wichtig ihre Recherchekompetenzen zu fördern. Eltern und pädagogische Fachkräfte sollten deshalb verschiedene Suchstrategien kennen und diese den Heranwachsenden vermitteln. Zu Beginn ist es sinnvoll, die Kinder und Jugendlichen bei der Informationsrecherche zu begleiten und sie auf die verschiedenen Suchmöglichkeiten aufmerksam zu machen.

Zudem ist es wichtig, den Heranwachsenden zu vermitteln, dass nicht jedes Suchergebnis vertrauenswürdig ist, nur weil es in der Suchmaschine angezeigt wird. Daher sollten Webseiten immer nach ihrer Seriosität untersucht werden.

Für Kinder und Jugendliche gibt es außerdem Alternativen zu den allgemein bekannten Suchmaschinen. Die webhelm-Beiträge zu Alternative Suchmaschinen und Suchmaschinen für Kinder liefern weitere Informationen.