Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles

Die webhelm - kompetent online Podcast Reihe geht weiter
Für Tizian war es anfangs komisch, seinen Online-Freund in der Realität zu treffen. Warum und wie er und Valentin Freundschaften über das beliebte Spiel Fortnite schließen, erzählen die beiden in ihrem Podcast. Reinhören kann man ab nächstem Mittwoch auf www.webhelm.de🎧🎼
... See MoreSee Less

9 Stunden her  ·  

Ab heute gibt es immer wöchentlich einen neuen Podcast unserer webhelm - kompetent online Jugendredaktion.
Heute ein Podcast von Leni:
„Phobien mit VR (Virtual Reality) in den Griff bekommen“

Eine lustige, virtuelle Realität und eine panische Angst – wie diese beiden Themen zusammenpassen, interessiert Leni besonders. Deshalb hat sie sich mit zwei Experten darüber unterhalten, wie man Phobien mit Virtual Reality in den Griff bekommen kann. Was sie herausgefunden hat, gibt es in ihrem Podcast auf der webhelm Webseite zu hören.

https://webhelm.de/podcast-phobien-mit-vr-virtual-reality-in-den-griff-bekommen/

🎧🎤🧡🎼
... See MoreSee Less

4 Tage her  ·  

Um noch einfacher, gezielter und umfassender zu informieren, wird die webhelm-Webseite ständig angepasst. Deshalb gibt es nun eine neue Filterfunktion für Fachkräfte, die ein Eingrenzen der Zielgruppe auf Kinder oder Jugendliche ermöglicht. Außerdem neu ist der Bereich Freundschaft: hier werden wichtige Themen erklärt, wie beispielsweise parasoziale Beziehungen, also die Interaktion von Kindern und Jugendlichen mit Influencern und Co. Seht selbst: www.webhelm.de ... See MoreSee Less

1 Woche her  ·  

zurück

Anwendungen

/ Suchmaschinen
Alternative Suchmaschinen

Alternative Suchmaschinen

Google ist die bekannteste und meist genutzte Suchmaschine weltweit. Das Wort „googlen“ ist mittlerweile ein bekanntes Synonym für die Suche nach Informationen im Internet. Doch das Angebot an Suchmaschinen begrenzt sich nicht nur auf den Marktführer. Die alternativen Dienste stechen vor allem durch ihren erhöhten Datenschutzstandard hervor. Wer anonymer und ohne Weitergabe seiner Daten surfen möchte, muss eher auf die kleineren Anbieter zurückgreifen. Die folgende Auswahl zeigt, welche alternativen Dienste dies sein können.

DuckDuckGo

Die Suchmaschine DuckDuckGo ist eine der bekanntesten alternativen Suchmaschinen. Im Gegensatz zu Google speichert DuckDuckGo keine Profile der Nutzenden und zeigt keine personalisierte Werbung an. Die Verwendung von Cookies ist ebenfalls sehr gering. Sie werden nur dann eingesetzt, wenn sie wirklich für den reibungslosen Suchvorgang benötigt werden. Spam- oder Werbeanzeigen werden mit Hilfe eines speziellen Algorithmus aussortiert. Ebenso arbeitet die amerikanische Firma mit sogenannten bang commands. Dies sind Codes, wie beispielsweise „!a“ für amazon.de, durch die man direkt und ohne Umwege auf die gewünschte Seite weitergeleitet wird.

Startpage

Die Suchmaschine Startpage kombiniert den sicheren Datenschutzstandart der Metasuchmaschine isquick mit den Suchergebnissen von Google. So können die Nutzenden anonym bleiben und dennoch auf die Suchergebnisse von Google zugreifen. Im Gegensatz zu Google besitzt Startpage einen URL Generator, der den Einsatz von Cookies unnötig machen soll. Es wird lediglich ein anonymer Cookie verwendet, der die Sucheinstellung der Nutzenden speichert, um die Suche zu erleichtern. Dies kann jederzeit über den URL Generator ausgestellt werden.

Weitere Suchmaschinen mit erhöhter Datensicherheit

Weitere Suchmaschinen, die ihr Augenmerk speziell auf den Datenschutz legen, sind die deutsche semantische Suchmaschine Semager, die Metasuchmaschine MetaGer oder die sehr übersichtlich gestaltete französische Suchmaschine Qwant, die Suchanfragen sofort anonymisiert und keinerlei Suchverläufe speichert.

Ecosia: Spendenfokussierte Suchmaschinen

Es gibt aber auch alternative Suchmaschinen, die nicht direkt auf Datensicherheit fokussiert sind. Ein Beispiel dafür ist Ecosia. Die Suchmaschine wirbt damit, 80% der Einnahmen, die durch Werbung finanziert werden, an ein Regenwaldprojekt zu spenden. Pro Suchanfrage soll somit ein Baum gepflanzt werden. Die Suche läuft über die Suchmaschinen Google und Bing und weist deshalb keinen erhöhten Datenschutz auf.

In den vergangen Jahren sind viele alternative Suchmaschinen entstanden, die Wert auf den sensiblen Umgang mit persönlichen Daten legen. Wer sich dazu entschließen sollte, Google nicht mehr zu verwenden, kann aus einem großen Angebot an Alternativen die für sich passende Suchmaschine auswählen.