Zum Hauptinhalt springen
zurück Allgemein Den Umgang mit Geld lernen

Den Umgang mit Geld lernen

Süßigkeiten, Spielzeug oder Videospiele – die Wünsche von Kindern werden mit zunehmendem Alter immer größer. Dies liegt daran, dass Kinder online wie offline mit reizvollen Produkten und Konsumgütern konfrontiert werden. Vor allem durch Werbeanzeigen können neue Wünsche und Bedürfnisse bei den Heranwachsenden entstehen. So kommen sie schnell in die Versuchung alles haben zu wollen. Daher ist es besonders wichtig, Heranwachsenden einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu sensibilisieren. Sie müssen lernen, dass Geld nicht grenzenlos zur Verfügung steht und nicht jeder Wunsch erfüllt werden kann.

Wie können Kinder lernen mit Geld umzugehen?

In vielen Familien ist es immer noch ein Tabu, über Geld zu sprechen, ganz nach dem Motto „Über Geld spricht man nicht“. Damit Kinder die Bedeutung des Geldes verstehen, ist es allerdings wichtig, mit ihnen darüber zu sprechen. Finanzielle Themen sollten daher in der Familie angesprochen und altersgerecht behandelt werden. Nur wenn Kinder wissen, dass die Eltern für das Geld arbeiten gehen müssen, können sie verstehen, dass nicht alles gekauft werden kann.

Spielerisch den Umgang mit Geld lernen

Beim Spielen können Kinder Fähigkeiten und Verhaltensweisen entwickeln, die auch in Bezug auf den Umgang mit Geld wichtig sind. Mit einem klassischen Kaufladen und Spielgeld lernen Kinder spielerisch schon früh mit Geld umzugehen. Auch Gesellschaftsspiele, bei denen mit Geld gehandelt wird, können den Kindern ein Bewusstsein für Geld liefern. Dadurch, dass sie eigene Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen müssen, entwickeln sie ein Gespür für den Wert des Geldes. Neben verschiedenen Spielen gibt es auch viele Bücher, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld vermitteln können.

Eltern als Vorbilder

Eltern haben eine große Vorbildfunktion, auch was das Thema Geld angeht. Kinder schauen sich bei ihren Eltern ab, wie sie mit Geld umgehen. Wenn Eltern auf Preise achten und nur Produkte kaufen, die sie wirklich brauchen, lernt auch das Kind, dass man nicht unbedingt alles braucht, was auf den ersten Blick anziehend wirkt. Ebenfalls lernen Kinder zu sparen, wenn die Eltern jeden Monat einen gewissen Betrag an die Seite legen. Hierbei ist es wichtig, dass die Eltern den Kindern deutlich machen, wofür Geld gespart wird. So lernen sie, dass wenn sie sich eine größere Sache anschaffen wollen, sie auch Geld an die Seite legen müssen.

Taschengeld fördert den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld

Damit Kinder erste eigene Erfahrungen mit Geld sammeln können, ist ein Taschengeld wichtig. Hierzu kann dem Kind zunächst ein kleiner Betrag wöchentlich zur Verfügung gestellt werden und später ein monatlicher Betrag. Wie viel Taschengeld ein Kind bekommt hängt dabei vom Alter des Kindes und von der finanziellen Situation der Familie ab. Daher ist es wichtig, die Kinder über die finanziellen Möglichkeiten aufzuklären und ihnen zu vermitteln, warum andere Kinder mehr oder weniger Taschengeld bekommen. Eine Orientierung für die Höhe des Taschengeldes bietet die Taschengeldtabelle.

Durch das Taschengeld lernen Heranwachsende schnell, nur einen bestimmten Betrag zur Verfügung zu haben, wodurch sie überlegen müssen, welche Produkte sie kaufen möchten. Sie können ihr Geld direkt für Spielzeug oder Süßigkeiten ausgeben oder das Geld zur Seite legen und für eine größere Anschaffung sparen. Sobald Kinder selbst die Möglichkeit haben Geld auszugeben, müssen sie die Verantwortung für ihre Kaufentscheidungen tragen und eventuelle Fehlkäufe in Kauf nehmen. Diese können sehr lehrreich sein, weshalb Eltern nicht bei jeder Entscheidung eingreifen sollten. Zudem müssen Kinder lernen, nur das Geld auszugeben, was sie auch besitzen. Deshalb sollten Eltern keinen Vorschuss geben oder das Taschengeld kurzzeitig erhöhen. Sobald das Geld ausgegeben wurde, müssen Kinder bis zur nächsten Woche oder bis zum nächsten Monat warten.

Eine weitere Möglichkeit, damit Kinder lernen mit Geld umzugehen, ist, ihnen für kleinere Aufgaben Geld zu geben. Egal ob Auto putzen oder etwas Gartenarbeit, es gibt viele Aufgaben, die Kinder übernehmen können, um sich etwas zu ihrem Taschengeld dazu zu verdienen. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, dass das Kind nicht für alltägliche Dinge entlohnt wird, die im Haushalt normalerweise selbstverständlich sein sollten. Durch kleine bezahlte Extra-Aufgaben lernen Kinder allerdings, dass Geld keine Selbstverständlichkeit ist.