Zum Hauptinhalt springen
zurück Material Studie: Mobile Medien in der Familie (MoFam)

Studie: Mobile Medien in der Familie (MoFam)

Wissenschaftliche Ergebnisse zu Haltungen, Sorgen und Unterstützungsbedarfen von Eltern und Fachkräften

Mit dem Einzug von mobilen Medien wie Smartphone, Tablet & Co. in Familien sehen sich Eltern mit neuen Herausforderungen in der Medienerziehung konfrontiert. Insbesondere der mobile Zugang zum Internet, aber auch der scheinbar einfache Umgang, der auch schon den Jüngsten die Nutzung von Smartphones und Tablets möglich macht, bringen zahlreiche Fragen und Unsicherheiten auf Seiten der Eltern mit sich.

Kombinierter Zugang zum Thema: Expertise und empirische Studie

Vor diesem Hintergrund wurde eine Studie zum Umgang mit mobilen Medien in Familien durchgeführt, die vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert wird. Aufbauend auf einer Expertise wurde eine aus zwei Teilen bestehende empirische Studie durchgeführt. Untersucht wurde zum einen die medienbezogenen Erziehungsstrategien von Eltern. Da erzieherische Probleme im Umgang mit mobilen Medien zunehmend auch ein Thema in der Erziehungsberatung sind, wurden zum anderen Fachkräfte der Erziehungsberatung interviewt. Ziel der Studie war es einerseits herauszufinden, welchen Fragen und Herausforderungen Eltern sich gegenübersehen und wo sie auf Unterstützung angewiesen sind.