Wie viele Daten kann der Internetanbieter lesen und speichern?

Auf der Website https://www.datenschutz.de/feature/detail/?featid=7, die wir über das Fragenportal http://board.protecus.de/t36851.htm gefunden haben, wird sehr ausführlich beschrieben wie die Vorratsdatenspeicherung von 2008-2010 funktioniert und was die Richtlinien sind.

Demnach wurde das Vorratsdatenspeichern 18.03.2008 gestartet und ging bis zum 02.03.2010. Es wird gesagt, dass nur gespeichert wurde, wer, also die IP Adresse, wann und wie lange. Diese Daten Menge ist nicht so viel, da die besuchten Webseiten nicht gespeichert werden. Die Daten werden zwischen 6 und 24 Monate lang gespeichert, hier widerspricht sich die Website. Auch sind die erfassten Daten anderen offenbar grundsätzlich nicht zugänglich, also müssen nur bei Vorliegen bestimmter Gründe bestimmten Personen/Institutionen zugänglich gemacht werden.

Der zuerst sehr lang wirkende Text der Seite ist relativ verständlich geschrieben und kann man auch ohne Fachwissen verstehen. Allerdings wird der Text zum Ende hin etwas weniger interessant.

Der Artikel der Zeit http://www.zeit.de/digital/2015-04/vorratsdatenspeicherung-heiko-maas-maiziere-gesetz handelt von einem anderen Thema, dennoch findet man auch Aspekte, die übereinstimmen von dem anderen Artikel.

Der Artikel handelt vor allem um die Neueinführung 2015 des Vorratsdatenspeicherns. Darin wird also beschrieben, dass die Daten für Zehn Wochen gespeichert werden, aber es einige Außnahmen gibt. Daten aus Funkzellen, also rund um Sendemasten, sollen nur für 4 Wochen gespeichert werden. Außerdem darf kein Bewegungsprofil erstellt werden von Personen aus den gespeicherten Daten und alle E-Mail-Daten werden nicht gespeichert werden. Das alles soll zur Sicherheit und zur schnelleren Identifizierung Verbrecher verhelfen.

Der Text ist ein Zeitungsartikel, deswegen kann man ihn sehr gut verstehen und nachvollziehen.


Dieses Video und der Beitrag sind im Rahmen des Projekts Webvideos zu Verbraucherrechten im Social Web für Jugendliche entstanden und wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. In diesem Projekt wurden sechs Erklärvideos unter dem Titel „Eure Fragen einfach erklärt“ erstellt. Sie stehen online unter: http://q.bayern.de/socialweb.
Weitere Infos zum Projekt gibt es hier.StMUV_Logo