Big Data – Fluch oder Segen?

Big Data – das ist ein Begriff, der in den letzten Jahren immer häufiger aufzutauchen scheint und für viel Aufsehen sorgt. Während die einen die Chancen anpreisen, die durch die Sammlung von Daten entstehen, machen andere sich große Sorgen um ihre wachsende Durchschaubarkeit. Doch was bedeutet Big Data eigentlich?

Konkret gemeint ist damit die riesige Datenmenge, die inzwischen täglich anfällt: Ob durch Klicks im Internet, Telefonate oder das Zahlen mit einer Paybackkarte, wir hinterlassen überall unsere Spuren. Ist die Zahl der gesammelten Daten so groß, dass eine spezielle Software für die Verarbeitung benötigt wird, spricht man von Big Data.

Diese unüberschaubare Menge an Daten kann zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden, aber das Ziel ist fast immer das Gleiche: Durch die Auswertung der Daten werden Prognosen erstellt, die einen quasi in die Zukunft blicken lassen. Weil viele Personen den gleichen  Gegenstand wie du gekauft haben, werden dir ihre weiteren Käufe empfohlen. Weil viele Personen mit einer ähnlichen Krankheit wie du auf ein Medikament positiv reagierten, bekommst du die gleiche Medizin verschrieben.

Doch einige Fragen bleiben unklar: Wem gehören die gesammelten Daten? Was darf mit ihnen passieren? Und wollen wir wirklich so durchschaubar sein?

Mehr Informationen zum Thema Big Data gibt es in diesem Video von explain-it.tv.

 

Big Data – Fluch oder Segen?

Big Data – das ist ein Begriff, der in den letzten Jahren immer häufiger aufzutauchen scheint und für viel Aufsehen sorgt. Während die einen die Chancen anpreisen, die durch die Sammlung von Daten entstehen, machen andere sich große Sorgen um ihre wachsende Durchschaubarkeit. Doch was bedeutet Big Data eigentlich?

Konkret gemeint ist damit die riesige Datenmenge, die inzwischen täglich anfällt: Ob durch Klicks im Internet, Telefonate oder das Zahlen mit einer Paybackkarte, wir hinterlassen überall unsere Spuren. Ist die Zahl der gesammelten Daten so groß, dass eine spezielle Software für die Verarbeitung benötigt wird, spricht man von Big Data.

Diese unüberschaubare Menge an Daten kann zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden, aber das Ziel ist fast immer das Gleiche: Durch die Auswertung der Daten werden Prognosen erstellt, die einen quasi in die Zukunft blicken lassen. Weil viele Personen den gleichen  Gegenstand wie du gekauft haben, werden dir ihre weiteren Käufe empfohlen. Weil viele Personen mit einer ähnlichen Krankheit wie du auf ein Medikament positiv reagierten, bekommst du die gleiche Medizin verschrieben.

Doch einige Fragen bleiben unklar: Wem gehören die gesammelten Daten? Was darf mit ihnen passieren? Und wollen wir wirklich so durchschaubar sein?

Mehr Informationen zum Thema Big Data gibt es in diesem Video von explain-it.tv.