6. Konfliktidentifikation im persönlichen Chatverlauf von Sozialen Netzwerken

darum geht’s
Identifikation von Konflikten aus dem eigenen Erfahrungsumfeld der Jugendlichen.

rahmenbedingungen
• 15-20 min Surfen/15 min diskutieren in der Gesamtgruppe
• Größe der Gruppe max. 10-12 Jugendliche
• Zielgruppe: Kinder- Jugendliche welche aktiv soziale Netzwerke / Messanger etc. verwenden
• Alter: kein bestimmtes Alter

eingesetztes material / eingesetzte medien
Laptops für facebook Nutzung, Handys der Jugendlichen für Whats’s App stöbern, Internetverbindung, Moderationskarten (Papier) und Eddings

beschreibung der methode
Aufgabenstellung: Stöbern im eigenen Chatverlauf von What’s App / Facebook Profil. (Mit den Jugendlichen sollte abgesprochen werden, ob jeder einzeln oder in zweier Gruppen im Profil stöbert. Hier kann gleichzeitig das Thema Privatsphäre andiskutiert werden) Die Jugendlichen bekommen die Aufgabe, min. 5 Moderationskarten mit unterschiedlichen Konfliktbeispielen zu füllen (dabei müssen es keine eigenen Konflikte sein, sondern können auch Konflikte sein von denen die Jugendlichen gehört haben oder welche sie in irgendeiner Form von außerhalb mitbekommen haben). Anschließend werden die Beispiele von den Jugendlichen in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Alternativ kann dasselbe mit vorgegebenen Fragestellungen zum Thema Konflikte stattfinden bzw. nach der ersten Konfliktsammlung fortgeführt werden.

was bringt die methode
Erste Annäherung an das Thema, Identifikation von Konflikten, Nähe zu eigenen Erfahrungen / Lebenswelten der Jugendlichen

Download: Methode „Konfliktidentifikation“